Als letzten Test vor der KWU (Kyokushin World Union) World Championship ging Lara Seydel am 11. November in Polen auf die Matte. Im polnischen Kielce, zwischen Krakau und Weißrussland, fand die EM der Kadetten (16/17 jährigen) und der U22 im Shinkyo-kushin statt.

Lara startete eine Gewichtsklasse höher und traf im ersten Kampf auf die Ukrainerin Anastasia Duziak. Eine Begegnung, die man gern erst im Halbfinale oder Finale gesehen hätte. Anastasia Duziak war die Schwerste in der Kategorie und stand bereits in diesem Jahr bei der ukrainischen Meisterschaft im Finale. Lara Seydel war gut vorbereitet und wusste wie sie gegen Duziak vor zugehen hat. Zu Beginn der ersten Runde lies Lara ihre Gegnerin immer kommen und konterte die Angriffe schnell mit Serien von Schlägen. Sie traf auch mit ihren präzisen Fußtritten den Kopf der Gegnerin, was die Kampfrichter ignorierten. Selbst ein Frontaltritt zum Bauch, welcher die Gegnerin ins Straucheln brachte, wurde ignoriert. In den letzten 20 Sekunden gab Lara noch mal alles und gab ununterbrochen Schläge auf ihre Gegnerin ab. Ein Seitenrichter sah Lara klar vorn, die anderen zögerten ein Anzeigen durch Unentschieden heraus. Somit ging es in die 2.Runde. Auch hier begann Lara ihre Gegnerin immer wieder zu attackieren. Dann setzte sie einen Wirkungstreffer auf den Brustkorb, knapp unter den Hals von Anastasia. Ein klarer Punkt. Jedoch hielt sich die Ukrainerin ihr Gesicht und wollte einen unzulässigen Treffer vortäuschen, was auch die Seitenrichter erst anzeigten, dann aber dieses Täuschen nicht werteten. Dann folgten die letzten Sekunden der 2. Runde, in der Duziak vorwärts marschierte und Lara versuchte, mit Techniken gegenzuhalten. Durch Kampfrichterentscheid gewann Duziak. Lara`s Enttäuschung hielt sich in Grenzen, da es für sie ein Test für die WM war. Sie ist sich bewusst, wie stark und schnell sie ist. Dies wird sie zur WM in der niedrigeren Gewichtsklasse zeigen. Am 07. Dezember geht es dann über Moskau nach Jekaterinenburg im Ural. Dort findet dann die KWU World Championship 2017 statt, zur der Teilnehmer aus 56 Ländern teilnehmen werden.